So wird das Jahr 2007 - oder auch nicht!

Februar-Börsenblabla von Herrn Kraus

von:

Quelle

Datum

Uwe M. Kraus

www.astrologie.de

gefunden im Februar 2007

Na was denn nun? Ein "Kick" oder wenig Bewegung seitwärts?

Zitat:

Der Februar sieht anfangs relativ moderat aus bis etwa zum 13. Februar. Zunächst laufen Jupiter/Uranus-, Jupiter/Venusaspekte. Der Großaspekt Jupiter/Uranus ist noch am Ausklingen. Insofern leicht positive Komponenten für den Mundanbereich, also die Gesamtentwicklung.
(Interessanterweise wurde unter Jupiter/Uranus die Thematik Poker in ganz Deutschland in vielen Fernsehsendern aktiviert. Das ist auffällig und ein klassischer Bezug.)
In der zweiten Monatshälfte allerdings sieht es weniger günstig aus. Hier sehen wir Saturn/Neptun. Saturn ist rückläufig und bewegt sich auf eine Opposition zu Neptun hin, die erfahrungsgemäß nicht ganz so erquickend ist. Im letzten Jahr hat sie nicht so stark zugeschlagen und Negatives evoziert, aber man muss aufpassen welche Konstellationen da wirken.
Typischerweise hat es mit einer Abschwächung im Wirtschaftsbereich zu tun, das ist aber nicht 100 Prozent verlässlich. Eher tauchen Epidemien, SARS oder Vogelgrippeerscheinungen auf und verunsichern die Menschheit oder erfreuen bestimmte Pharmakonzerne in den USA oder sonst wo, da die Hoffnung besteht, eine Menge Medikamente loszuschlagen zu können.
Eine Neuerung ist die Wiedereinführung des Astrotrade Musterdepots, welches im letzten Jahr leider aus Zeitgründen in der zweiten Jahreshälfte nicht mehr fortgesetzt wurde, jetzt aber zum Januar gestartet ist. Einige erfolgreiche Käufe wurden bereits getätigt. In diesem Letter werden mehrere Investitionsmöglichkeiten gezeigt.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg im kommenden Monat.


Prognose DAX

Der DAX hat sich weiterhin gut entwickelt. Für das Musterdepot wurden die entsprechenden Indexscheine von ABN Amro gekauft (siehe Musterdepot).
Für den Februar bin ich aus astrologischer Sicht weiterhin optimistisch, möglicherweise zunehmend, denn Jupiter läuft zu Venus und zum Mond des DAX-Horoskops, danach zu Mondknoten in der ersten Februarhälfte. Danach folgt der Aspekt Uranus/Venus, der gut drei Wochen läuft ab dem 15. Februar. Plutokonjunktion/Saturn ist eine stabilisierende Konstellation. Insofern von daher eher günstig zu beurteilen. Pluto/Uranus ebenfalls. Weiterhin Optimismus für den DAX.
Der Volatilitätsrahmen beträgt hier etwa 400 Punkte, so dass im positiven Fall der DAX auf 7050 gehen könnte im Negativen unter 6550.

© Michael Kunkel, April 2003 - September 2008

letzter Update: Mittwoch, 26. November 2008